Fragen an Familienunternehmer, die ihre Nachfolge regeln wollen.

Fragen an Familienunternehmer,
die ihre Nachfolge regeln wollen.

In der Regel denken Familienunternehmer und –unternehmerinnen, die ihre Nachfolge regeln wollen, schon lange vorher und nicht erst gegen Ende ihrer unternehmerischen Tätigkeit darüber nach.

Wie sie sich entscheiden sollten …

  • ob Sie ihre Nachfolge in der Unternehmensführung
    und im Eigentum am Unternehmen familienintern regeln wollen?
  • Und warum?

  • oder ob sie besser eine Familienstiftung
    als künftige Eigentümer ihres Unternehmens errichten sollten?
  • Und warum?
  • oder ob sie besser den Verkauf ihres Unternehmens planen sollen?
  • Und warum?
  • oder ob es noch andere, bessere Alternativen gibt?
  • Und welche Vor- und Nachteile sie haben?

Wenn Sie die Vor- und Nachteile einer familieninternen Regelung der Nachfolge erwägen …

  • welche Nachkommen oder andere Familienangehörige sie haben,
    die Nachfolger oder Nachfolgerin werden könnten?
  • welche von diesen bisher den Eindruck vermittelt haben,
    dass sie ggf. als Nachfolger oder Nachfolgerin geeignet sein könnten
  • wie sie feststellen könnten,
    wer unter den Nachkommen am besten als Nachfolger oder Nachfolgerin geeignet ist?
  • welche Fragen sie ggf den Nachkommen stellen sollten,
    um sich über deren Eignung zur Unternehmensführung klar zu werden?
  • welche Fragen sie als Nachfolger/in geeignet erscheinenden Nachkommen stellen sollten,
    um herauszufinden, ob sie zur Nachfolge bereit wären?
  • ob sie Nachfolger oder Nachfolgerin werden wollen?
  • wenn ja, warum sie Nachfolger oder Nachfolgerin werden möchten?
  • welche Fragen sie Nachkommen stellen sollten, die Nachfolger/in werden wollen,
    um herauszufinden, ob sie als mögliche Nachfolger/in geeignet sein könnten?
  • welche Visionen sie für die Zukunft des Unternehmens haben?
  • welche Werte Grundlage der Entscheidungen in der Unternehmensführung sein sollten?
  • welche Strategien sie vorschlagen, um die Marktgeltung des Unternehmen zu steigern?
  • welche betriebswirtschaftlichen Ziele Ihnen wichtig für das Unternehmen erscheinen?
  • welche betriebswirtschaftlichen Ziele Ihnen wichtig für Gewinnerzielung erscheinen?
  • welche Haltung sie im Umgang mit anderen beteiligten Angehörigen für richtig halten?
  • welche Haltung sie im Umgang mit anderen Gesellschaftern für richtig halten?
  • welche Haltung sie im Umgang mit Führungskräften für richtig halten?
  • welche Haltung sie im Umgang mit Mitarbeiter/innen für richtig halten?

Wenn Sie die Vor- und Nachteile des Verkaufs ihres Familienunternehmens erwägen …

  • welche Zielgruppen möglicherweise als Kaufinteressenten infrage kommen könnten?
  • wie man die Kaufinteressenten in diesen Zielgruppen finden könnte?
  • welche generellen Erwartungen vermutlich diese Kaufinteressen haben könnten?
  • welche Motive diese Kaufinteressen haben könnten, das Unternehmen zu kaufen?
  • welche Erwartungen an den Unternehmenswert diese Kaufinteressen haben könnten?
  • welche Erwartungen an den Kaufpreis diese Kaufinteressen haben könnten?
  • welche Erwartungen an die Kompetenz der Führungskräfte sie haben könnten?
  • wie man das Unternehmen für diese Kaufinteressen interessanter könnten?
  • welche Informationen diese Kaufinteressent in der Due Diligence erwarten würden?
  • wie man sich am besten auf die Due Diligence (Offenlegung) vorbereiten sollte?
  • wie man sich vor Missbrauch der offen gelegten Informationen schützen könnte?
  • welche Fragen man zur Vorbereitung an den Steuerberater stellen sollte?
  • wer kompetent wäre, den Unternehmenswert zuverlässig zu schätzen?
  • nach welchem Verfahren der Unternehmenswert geschätzt werden sollte?
  • welchen Rechtsanwalt man um Begleitung bei Verkaufsgesprächen bitten sollte?
  • welche Forderungen hinsichtlich der Absichtserklärung an Käufer stellen sollte?
  • mit welchen Verkaufspreisforderungen man in die Kaufverhandlungen gehen sollte?
  • welche juristischen Aspekte der Kaufvertrag enthalten sollte?
  • welche Anforderungen an Einarbeitung vom Käufer gestellt werden könnten?

und viele weitere Fragen, die sich je nach Fall ergeben und zu bedenken wären.


  • Meine Intention ist,
    Familienunternehmen zu erhalten

    Dr. Herbert Wettig
    Nachfolgeberater für Familienunternehmen
    Konfliktmediator für Unternehmerfamilien
    D-71229 Leonberg | Obere Burghalde 42
    Tel: 07152-27061 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

    Meine Intention ist,
    Familienunternehmen zu erhalten

    Dr. Herbert Wettig
    Nachfolgeberater für Familienunternehmen
    Konfliktmediator für Unternehmerfamilien
    D-71229 Leonberg | Obere Burghalde 42
    Tel: 07152-27061 | Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!